Landungsbrücken -

Patenschaften in Hamburg stärken

Foto: Kirsten Haarmann

"Landungsbrücken – Patenschaften in Hamburg stärken" ist ein Projekt der BürgerStiftung Hamburg in Kooperation mit dem Mentor.Ring Hamburg e.V.. "Landungsbrücken" fördert Patenprojekte finanziell und bietet ihnen eine Plattform für Austausch und Qualifizierung. Im Fokus stehen dabei Hamburger Patenprojekte, die sich an Geflüchtete oder Kinder- und Jugendliche mit besonderem Unterstützungsbedarf richten.

 

Auf diese Weise möchte "Landungsbrücken" das Engagement der Patinnen und Paten in den über 50 Hamburger Patenprojekten mit Geflüchteten als auch den rund 20 Projekten im Bereich des Kinder- und Jugendmentorings unterstützen und zu guten Rahmenbedingungen für das Ehrenamt beitragen.

 

22 Patenprojekte werden derzeit finanziell gefördert, ermöglicht durch Mittel aus dem Programm "Menschen stärken Menschen" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie von einem Bündnis Hamburger Stiftungen.

 

Weitere Infos zum Projekt entnehmen Sie bitte unserem Projektfolder.


Online-Methodenbox zu Patenschaften mit Geflüchteten

Auf „Landungsbrücken für Geflüchtete – Die Methodenbox“ finden Sie methodische und praxiserprobte Informationen, Inspirationen und Beispiele für gelungene Projekte. In vier Praxiskapiteln erhalten Sie u.a. Vorlagen, Checklisten und Erfahrungswissen zur Wirkung von Patenschaften, zum Aufbau und Projektmanagement, zur methodisch-praktischen Umsetzung sowie eine themensortierte Zusammenstellung von Links und Hilfen. Rund 30 Projekte der AG Landungsbrücken haben hierfür Vorlagen und Praxisberichte beigesteuert.


 

 

 

Nächste Veranstaltungen

Workshop: MentorInnen-Akquise – Über gute Methoden und falsche Mythen

 

Ein Workshop des Mentor.Ring Hamburg e.V. und der BürgerStiftung Hamburg für KoordinatorInnen und Aktive in Paten- und Mentoringprojekten.

 

Eine ausführliche Beschreibung des Workshops finden Sie hier.

 

Dienstag, den 22. Oktober 2019, 12 bis 16.30 Uhr

leetHub St.Pauli, Bernstorffstraße 118, 22767 Hamburg

 

Anmeldung: Verbindlich bis 20. Oktober 2019 per Mail an info@mentor-ring.org

Bitte beachten Sie, dass die TeilnehmerInnenanzahl auf 20 Personen begrenzt ist.

 

 

 

 

Rückblick

  • Eine Dokumentation der Open-Space-Konferenz "Patenschaften mit Geflüchteten" vom 21. April 2018 finden Sie hier.
  •  Die Dokumentation des 10. Hamburger Mentoringtag, der am 21. September 2018 unter dem Titel "Was MACHT Sprache?" in der Körber-Stiftung stattfand, finden Sie unter diesem Link.

 

 

Mitmachen

Wenn Sie aktuelle Informationen zu unseren anstehenden Workshops, Fortbildungen, kollegialen Beratungen für KoordinatorInnen oder PatInnen wünschen, nehmen wir Sie gerne in unseren E-Mailverteiler auf. Bitte melden Sie sich hierfür unter anja.becker@buergerstiftung-hamburg.de

 

Sie sind KoordinatorIn eines Patenprojekts mit Geflüchteten und wollen sich mit anderen KoordinatorInnen über Ihre Praxiserfahrungen austauschen? Wir heißen Sie gerne in der alle 4-6 Wochen tagenden AG Landungsbrücken willkommen!

Sie möchten sich als Patin oder Pate in einem der Projekte engagieren? Projektbeschreibungen einzelner Patenprojekte finden Sie im Hamburger Wegweiser der Mentor- und Patenprojekte unseres Kooperationspartners Mentor.Ring Hamburg (Download hier). Zudem finden Sie hier eine Liste aller AnsprechpartnerInnen der über 50 Hamburger Pateninitiativen und -projekte, die sich an Geflüchtete wenden. 

 

Praxishilfen

Weitere Praxishilfen rund um das Thema Mentoring und Patenschaften wie den Leitfaden zum Qualitätsmanagement in Mentoringprojekten und den Hamburger Wegweiser für Mentor- und Patenprojekte finden Sie unter der Website unseres Kooperationspartners Mentor.Ring Hamburg e.V. (www.mentor-ring.org)

Ansprechpartner

 

 

Projektleitung

Annika Jähnke

Annika.Jaehnke@buergerstiftung-hamburg.de

Tel.: 040 8788969-72

 

Projektmanagement

Anja Becker

anja.becker@buergerstiftung-hamburg.de

Tel.: 040 8788969-62

 

Ein Kooperationsprojekt mit dem

 

 

Förderer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

sowie einer Hamburger Familienstiftung

 

und Roswitha und Konstantin Kleffel