LeseZeit

In rund 35 Kindertagesstätten, Spielhäusern und Schulen wird seit 2005 vorgelesen. Einmal wöchentlich ziehen rund 140 Ehrenamtliche mit einer Bücherkiste im Gepäck los und lesen Kindern im Alter von drei bis zwölf Jahren vor. Unter den etwa 400 erreichten Kindern sind viele, die bisher mit Büchern wenig in Berührung gekommen sind, denen nicht vorgelesen wird. Dabei ist es wissenschaftlich erwiesen (Vorlesestudie 2011, Stiftung Lesen), dass gerade das Vorlesen eine wichtige Grundlage für alles weitere Lernen im Leben schafft. In der „LeseZeit“ wird jedoch nicht nur vorgelesen, sondern auch viel gespielt, gemalt, erzählt und gelacht – zur Freude aller Beteiligten. Die Lesestunden finden in Stadtteilen mit besonderem Entwicklungsbedarf statt, wie soziale Brennpunkte oftmals genannt werden.

 

 

Dauerhaft suchen wir ehrenamtliche VorleserInnen, um die geringe, aber ständige Fluktuation auszugleichen. Vorlesende sollten Freude am Vorlesen haben und mit Kindern umgehen können, gern im Team zusammenarbeiten, kontinuierlich wöchentlich oder 14-tägig eineinhalb Stunden Zeit haben sowie verbindlich Absprachen treffen und Änderungen frühzeitig mitteilen z.B. im Fall von Urlaub oder Krankheit.


Wir versuchen, wohnortnahe Leseorte für unsere LeserInnen zu organisieren, können es allerdings nicht versprechen, da bedürftige Kinder und lesefreudige Ehrenamtliche in der Regel nicht in der gleichen Gegend wohnen.

 

Infos zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Die Aktivitäten im Projekt "LeseZeit" sind durch die Corona-Pandemie massiv eingeschränkt worden. Leider konnte in den Kitas, Schulen und Spielhäusern nicht mehr vorgelesen werden. Um "ihren" Kindern trotzdem eine Lese-Freude zu machen, haben einige der Ehrenamtlichen Bilderbücher-Vorlese-Videos hergestellt, die man sich auf unserem Youtube-Kanal anschauen kann.

 

Nach den Sommerferien waren wir vorsichtig optimistisch und einige Vorleseteams haben den Kontakt zu den Vorlese-Standorten wieder aufgenommen. Doch leider hat die nach den Herbstferien einsetzende zweite Welle der Infektionen dieses vorsichtige Herantasten wieder zunichte gemacht. Wir hoffen sehr, dass sich das Infektionsgeschehen so entwickelt, dass wir im neuen Jahr wieder in Schulen und Kitas gehen können und sich ganz langsam wieder ein Regelbetrieb einstellt. Dafür brauchen wir alle Geduld. Bleiben Sie alle gesund.

Die LeseZeit sucht Ehrenamtliche!

Dauerhaft suchen wir ehrenamtliche VorleserInnen, um die geringe, aber ständige Fluktuation auszugleichen. Vorlesende sollten Freude am Vorlesen haben und mit Kindern umgehen können, gern im Team zusammenarbeiten, kontinuierlich wöchentlich oder 14-tägig eineinhalb Stunden Zeit haben sowie verbindlich Absprachen treffen und Änderungen frühzeitig mitteilen z.B. im Fall von Urlaub oder Krankheit.


Wir versuchen, wohnortnahe Leseorte für unsere LeserInnen zu organisieren, können es allerdings nicht versprechen, da bedürftige Kinder und lesefreudige Ehrenamtliche in der Regel nicht in der gleichen Gegend wohnen.

Wir suchen ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser in den folgenden Stadtteilen:

  •     Billstedt / Jenfeld / Horn
  •     Eimsbüttel
  •     St. Pauli / Altona
  •     St. Georg
  •     Lurup / Osdorf
  •     Harburg
  •     Poppenbüttel
  •     Wilhelmsburg


Mehr Informationen hier.

 

Ansprechpartnerin

 

Cornelia von der Heydt
cornelia.heydt@buergerstiftung-hamburg.de
Tel.: 040 8788969-64

 

 

„LeseZeit“ ist ein operatives Projekt der BürgerStiftung Hamburg und wird durch Spenden finanziert.


Wir bedanken uns bei unseren aktuellen Förderern:
dem Reiseveranstalter Canusa Touristik GmbH & Co. KG, dem Verlagshaus Gruner + Jahr GmbH & Co. KG sowie der Inge und Georg Nordmann Stiftung, einer Treuhandstiftung in der BürgerStiftung Hamburg