Kunstlabor Theater

Foto: Kirsten Haarmann

Nachmachen erwünscht! – Ein Labor für Theater und Schule


Die BürgerStiftung Hamburg setzt sich im Rahmen des Programms „Kunstlabore“ der forum k&b gmbh, gefördert durch die Stiftung Mercator gemeinsam mit der Behörde für Schule und Berufsbildung dafür ein, kulturelle Bildung einer möglichst breiten Schülerschaft zugänglich zu machen. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei auf der künstlerischen Qualität von kulturellen Bildungsprojekten liegen. Gemeinsam mit „TUSCH“ (Theater und Schule) setzt die BürgerStiftung Hamburg das „Kunstlabor Theater“ als eines von fünf Laboren in den Sparten Theater, Tanz, Literatur, Bildende Kunst und Musik um. Weitere etablierte Partner im Programm „Kunstlabore“ sind die Projekte „TanzZeit“ und „LesArt“ aus Berlin, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn.
Durch frei verfügbare Praxismaterialien erhalten LehrerInnen und KünstlerInnen Arbeitshilfen und Inspiration zur Umsetzung von kulturellen Bildungsprojekten sowie spartenspezifisches Methoden- und Hintergrundwissen.


Im „Kunstlabor Theater“ werden anhand von vier „TUSCH“-Partnerschaften künstlerische Prozesse in Kooperationen von Theatern und Schulen analysiert, Tipps und Tricks der Theaterarbeit gesammelt und spannende Projektformate für Nachahmer aufbereitet. Die Kooperationen zwischen Theatern und Schulen werden durchleuchtet und die Erkenntnisse in Form von Infografiken, Fotostrecken, Fragebögen und Strukturhilfen aufgearbeitet. Zentrale Fragen werden im „TUSCH“-Netzwerk in Form von Workshops oder Expertenrunden diskutiert und die Ergebnisse zusammen mit Methoden und Video-Tutorials einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.


Der Erfahrungsschatz in den „TUSCH“-Partnerschaften könnte vielseitiger nicht sein: Vom kleinen Theater, bei dem die Intendanz auch die theaterpädagogische Arbeit übernimmt, bis zum großen Staatstheater mit eigener theaterpädagogischen Abteilung ist bei TUSCH alles vertreten. Ebenso auf Schulseite: Grundschulen, Stadtteilschulen, Gymnasien und Gewerbeschulen bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, aktuelle Theatertrends auszuprobieren und im Spannungsfeld zwischen den Systemen besondere Theatermomente mit und für Kinder und Jugendliche entstehen zu lassen.
Vier „TUSCH“-Partnerschaften der nächsten Staffel wurden beispielhaft ausgewählt, um sich an der Entwicklung der Materialien im Schuljahr 2016/17 zu beteiligen:


•    Ernst Deutsch Theater – Ilse-Löwenstein-Stadtteilschule
•    Junges Schauspielhaus – Grundschule Bahrenfelder Straße
•    Thalia Theater – Lessing Stadtteilschule
•    Theater am Strom – Stadtteilschule Stübenhofer Weg


In einer zweiten Programmphase im Schuljahr 2017/18 werden die Materialien dann an weiteren ausgewählten Schulen getestet.
Ebenso wie dabei das „TUSCH“-Erfahrungswissen als Basis in die „Kunstlabore“-Arbeit einfließt, finden die im Programm neu entstehenden Erkenntnisse und Ergebnisse  auch wieder Eingang in die Arbeit und Weiterentwicklung von „TUSCH“.


 

Ansprechpartnerinnen

 

Projektleitung
Julia Eplinius

julia.eplinius@buergerstiftung-hamburg.de

Tel.: 040 8788969-85


Koordination „TUSCH“
Cornelia von der Heydt

cornelia.heydt@buergerstiftung-hamburg.de
Tel.: 040 8788969-64


www.tusch-hamburg.de
www.blog.tusch-hamburg.de