Kooperationen

Foto: Anja Beutler

Die BürgerStiftung Hamburg kooperiert mit Unternehmen, anderen Institutionen oder Stiftungen, die sich insbesondere im Bereich „Kinder und Jugend“ engagieren möchten. Wir unterstützen sie dabei, den richtigen Partner, das richtige Projekt für ihre Idee zu finden. Wir helfen ihnen, die Sprache, Interessen und Kompetenzen eines gemeinnützigen Partners zu verstehen und letztlich Projekte zu entwickeln, die für alle Beteiligten sinnvoll und nutzbringend sind.

 


Behörde für Schule und Berufsbildung
Seit November 2015 führt die BürgerStiftung Hamburg gemeinsam mit der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) das „Kunstlabor Theater“ durch, ein Projekt im Rahmen des Programms „Kunstlabore“ der forum k&b gmbh, gefördert durch die Stiftung Mercator. Bereits seit 2013 ist die BSH Partner des Programms „TUSCH“ („Theater und Schule“) der BSB und der Kulturbehörde, das die Basis für das „Kunstlabor Theater“ bildet.

 

Stiftung Rapsblüte und Hans Weisser-Stiftung
Im Jahr 2008 entstand die gemeinsame Idee der Stiftung Rapsblüte und der BürgerStiftung Hamburg, das „Lernen durch Engagement“, also die Verknüpfung von Schulunterricht und sozialem Engagement, über ein Kooperationsprojekt zu fördern. Seitdem stellt die BürgerStiftung Hamburg Infrastruktur und Know-how und die Stiftung Rapsblüte einen Großteil  der finanziellen Mittel. Im Lenkungskreis bestimmen beide Stiftungen gemeinsam die weitere Entwicklung. Seit 2015 unterstützt zudem die Hans Weisser-Stiftung das Projekt.

 

Children for a better World e.V.
Als regionaler Partner der Kinderhilfsorganisation „Children for a better World e.V.“ koordiniert die BürgerStiftung Hamburg den „Kinderbeirat Hamburg“, der eigenständig über Projektförderungen berät und entscheidet. „CHILDREN“ verbindet den Einsatz gegen Kinderarmut mit der zivilgesellschaftlichen Beteiligung von jungen Menschen.

 

Mentor.Ring Hamburg e.V.

Der Mentor.Ring Hamburg e.V. ist ein Zusammenschluss von gemeinnützigen Projekten im Bereich Kinder-­ und Jugendmentoring. Als Plattform für fachlichen Austausch trägt der Verein zum Erfahrungstransfer, zur Qualitätssicherung und zur Verbreitung der Mentoring­-Idee bei. 2015 hat die BürgerStiftung Hamburg in Kooperation mit dem Mentor.Ring das Projekt „Landungsbrücken für Geflüchtete – Patenschaften in Hamburg stärken“ ins Leben gerufen, das PatInnen und Initiativen fachliche Begleitung sowie finanzielle Förderung zur Verfügung stellt.

 

Radbruch’sche Stiftung von 1970
Der Vorstand dieser Stiftung hat sich entschieden, die Expertise der BürgerStiftung im Themenbereich „Kinder und Jugend“ zu nutzen. Einmal jährlich schlägt diese Projekte zur Förderung vor, über die der Vorstand diskutiert und entscheidet.


Berlin-Will-Stiftung
Die Berlin-Will-Stiftung will mit der BürgerStiftung Hamburg vor allem die Mittelvergabe gemeinsam steuern, während die sonstigen formellen Aufgaben weiterhin vom Stiftungsvorstand wahrgenommen werden. So werden in Zusammenarbeit mit der BürgerStiftung geeignete Projekte identifiziert und gefördert.


Susanne M. und Heinz H. Rickers Stiftung
Die Stifter haben einen abgestuften Betreuungsvertrag mit der BürgerStiftung Hamburg abgeschlossen. Danach nehmen sie bis auf Weiteres ihre Aufgaben im Vorstand wahr. Sollte das Stifter-Ehepaar dazu nicht mehr in der Lage sein, wird die BürgerStiftung Hamburg weiter im Sinne der Stifter wirken.