Fonds "Flüchtlinge & Ehrenamt"



Im Jahr 2015 erreichte die Zahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland und nach Hamburg kamen einen Höhepunkt. Diese Entwicklung, die in ganz Europa zu einer Notsituation führte, traf vielerorts auf eine außergewöhnliche Welle an Hilfsbereitschaft, so auch in Hamburg. Viele Menschen meldeten sich, um sich ehrenamtlich für Geflüchtete zu engagieren. Nachbarschaften wurden aktiv, Vereine suchten den Kontakt, Einzelpersonen packen mit an, oftmals vor dem Hintergrund eigener familiärer Fluchterfahrungen oder mit dem Wunsch nach gelebter, gesellschaftlicher Solidarität.

Um dieses wichtige, wertvolle und beeindruckende bürgerschaftliche Engagement zu unterstützen und Ermutigung und Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen, erklärte sich deshalb zum ersten Mal in einer konzertierten Aktion ein breites Bündnis Hamburger Stiftungen bereit, unter dem Motto „Hamburg steht zusammen“  einen Fonds mit zunächst 150.000 Euro zur Stärkung dieses Engagements zur Verfügung zu stellen. Viele weitere Förderer, Privatpersonen, Vereine oder Unternehmen schlossen sich mit Spenden an.

Ziel war es, im  Rahmen eines zügigen, unbürokratischen Verfahrens Menschen, die sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagierten, Zugang zu flexiblen und behördenunabhängigen Ressourcen zu bieten. Der Fonds, auf den zu Beginn gleich mehr als 20 Hamburger Stiftungen einzahlten, wurde von der BürgerStiftung Hamburg verwaltet und koordiniert.

 

Über drei Jahre konnten in dieser wichtigen Phase des „Ankommens“ durch den Fonds mehr als 380 Projekte mit einer Gesamtfördersumme von über  380.000 Euro gefördert werden. Dem Wunsch, als Impulsgeber das Miteinander  von Ehrenamtlichen und Flüchtlingen spontan zu unterstützen,  wurde damit deutlich nachgegangen. Nach drei erfolgreichen Jahren Förderung und der gleichzeitigen Weiterentwicklung der Bedarfe und Angebote im Bereich der Flüchtlingshilfe wurde die Arbeit des Fonds im Juni 2018 schließlich eingestellt.

Wir danken allen Förderern und Engagierten für Ihren Einsatz!

 

      Unterstützer des Fonds

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Monika und Jürgen Blankenburg, die Stiftung Dr. Marion Meyenburg sowie zwei Stiftungen, die nicht genannt werden möchten.