Stiftung Marienhöhe

Den Eheleuten Marianne und Christof Schilman aus Hamburg liegt die Kinder- und Jugendhilfe am Herzen. Im Jahr 2000 gründeten sie die Stiftung Marienhöhe unter dem Dach der BürgerStiftung Hamburg. Mit ihr wollen sie dabei helfen, das Recht jedes jungen Menschen auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu verwirklichen.

 

„Wir wollten etwas tun, weil es uns gut geht. Es ist so schwierig, etwas Eigenes zu entwickeln. Wir fragten uns: Wie groß muss das Volumen sein, um etwas Effektives zu bewirken, wer kümmert sich darum, und wie funktioniert das? Wir wussten nur eins: Unsere Hilfe sollte der Jugend zugute kommen! Vor rund fünf Jahren wurden wir durch einen Artikel im Hamburger Abendblatt auf die BürgerStiftung Hamburg aufmerksam. Wir ließen uns beraten, wo die Schwachstellen sind und welche Projekte dringend Hilfe benötigen. Wir haben dann entschieden, uns im Bereich der ‚Schulabbrecher‘, der ‚Jugendlichen ohne Ausbildung‘ und der ‚Berufsvorbereitung‘ zu engagieren. Der Grundgedanke ist ‚Jugendliche – weg von der Straße‘.“
Marianne und Christof Schilmann, Stifter

 

 

Auswahl bisheriger Förderprojekte


·    InklussionsassistentInnen an der Brüder-Grimm-Schule
·    „Avanti“ – Nachhilfeprojekt bei der Stiftung St. Michaelis
·    Sozialpädagogische Betreuung von SchülerInnen zur Berufsvorbereitung

Die Stifter Marianne und Christof Schilmann
Die Stiftung Marienhöhe fördert Bildungsprojekte.