Jens Steineke Stiftung

Jens Steineke gründete seine Treuhandstiftung im Jahr 2011 mit dem Ziel Natur auch für Stadtkinder hautnah erlebbar zu machen. Der Hamburger Immobilienkaufmann interessierte sich selbst seit seiner Jugendzeit sehr für den Umwelt- und Naturschutz. Der Stifter verstarb am 20. März 2018.

Duch die Jens Steineke Stiftung werden Projekte gefördert, in denen Heranwachsende die Natur besser verstehen und einen verantwortlichen Umgang mit ihr lernen. Neben weiteren Naturschutzprojekten unterstützt die Jens Steineke Stiftung seit vielen Jahren die „Bachpatenschaft am Fangdiekgraben“ der Grundschule Langbargheide. Unter dem Motto „Grundschüler retten ihre Umwelt“ kümmern sich die jungen Bachpaten – unter fachkundiger Anleitung eines Biologen – um die Verbesserung eines jahrzehntelang vernachlässigten Baches, der direkt vor ihrer Tür in Lurup fließt. 

 

Den Großstadtkindern fehlt es an Möglichkeiten, in ihrem Lebensumfeld Natur und Landschaft, Tiere und Pflanzen zu erleben und zu beobachten. Mit meiner Stiftung möchte ich daher Projekte fördern, die Kinder und Jugendliche wieder mehr an die Natur heranführen. Auch in der Großstadt Hamburg geht das!"

Jens Steineke, Stifter

 

 

Auswahl bisheriger Förderprojekte


·    „BUND-Kinderumweltwerkstatt“ – Umweltbildungsarbeit für 6- bis 10-Jährige
·    „Bachpatenschaft am Fangdiekgraben“ an der Grundschule Langbargheide
·    „Seminarkindergarten“ – Walderlebnisführung für Kindergartenkinder in Stade

Der Stifter Jens Steineke
Aktiver Umweltschutz einer „Bachpatin“ in Lurup